Systeme in Balance

Systeme in Balance: Ist eine sehr wirkungsvolle Synthese von Kinesiologie und systemischer Arbeit. Die Methode dient dazu Ursachen von Problemen in einem Familien- oder Unternehmenssystem aufzudecken, Verstrickungen zu lösen und die fehlende Ordnung wieder herzustellen.

Egal ob Familiensysteme, berufliche oder schulische Konstellationen – wir alle sind in Systeme eingebunden. Ist hier etwas aus dem Lot, schwächt dies energetisch und geistig – es kommt zu Spannungen, Konflikten oder gar körperlichen Problemen.

Mithilfe von systemisch-kinesiologischen Aufstellungen ist es möglich, in kürzester Zeit die Knackpunkte des jeweiligen Systems sichtbar und spürbar zu machen, unsichtbare Bindungen aufzudecken und an Informationen zu gelangen die sonst schwer zugänglich sind. Es entstehen neue Blickwinkel, Betrachtungs- und Vorgehensweisen.

Ziel einer Systeme in Balance Sitzung

Das Ziel einer Systeme in Balance Sitzung ist es, zu komplexen Alltags-Aufgaben und Herausforderungen (privat, beruflich, schulisch) innerhalb kürzester Zeit neue, nachhaltig wirkende Lösungsbilder zu finden.

Neben familiären und beruflichen Angelegenheiten können allgemeine Klärungsanliegen, (Entscheidungs-) Fragen, Zielfindungen, körperliche Befindlichkeiten, emotionale Symptome (Wut, Ängste, etc.) sowie alle möglichen Arten von abstrakte Themen betrachtet, Beziehungszusammenhänge erkannt und effektive Lösungen gefunden werden.
Systeme in Balance ist eine noch recht junge Methode, welche von Klaus Wienert (D) entwickelt wurde. Eine Verbindung der Techniken der Kinesiologie mit systemischen Ansätzen um Konflikte aufzulösen, Lebenssituationen zu verstehen und Entscheidungen richtig treffe zu können.

„Effektive” Lösungen durch Perspektiven-Wechsel!

>> weitere kinesiologische Methoden